You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Spielideen für Babys und Kleinkinder

Spielideen für Babys und Kleinkinder

Noch beschäftigt es sich am liebsten mit dem Lichtstrahl, der durch den Vorhang fällt, aber in ein paar Wochen, wird dein Baby schon mehr von der Welt entdecken wollen. Der Markt für Baby- und Kleinkindspielzeug ist nahezu unüberschaubar groß, bei der Auswahl solltest du dich von deinem Gefühl leiten lassen. Aber auch das Alter deines Babys und die Beschaffenheit des Spielzeugs (Farbe, Material, Ausführung) spielen eine Rolle. Wir haben Ideen für dich gesammelt, mit denen du garantiert nicht falsch liegen kannst.

Im ersten Lebensjahr

Einfache Dinge machen deinem Baby im ersten Lebensjahr am meisten Spaß. Es ist gerade dabei, sein Umfeld kennenzulernen und daher erscheint jedes Geräusch, jede Bewegung und jeder Laut spannend.

  • Greifling oder Rassel
  • Schmusetuch: Kuschel- und Schmusetücher sind für viele Babys wichtige Begleiter und das von Anfang an. Einige Kinder verwenden sie als Schnuller-Ersatz, andere verlassen das Haus nicht ohne ihr Schmusetuch.
  • Bücher aus Stoff oder aus wasserfestem Material für die Badewanne
  • Mobile: über dem Wickeltisch sorgen sie für eine willkommene Ablenkung und auch über dem Babybett oder der Wiege machen sie eine gute Figur. Mobiles gibt es aus Stoff, Holz, Filz, mit einem eingebauten Motor oder aber auch mit Musik.
  • Spieluhr: auch Spieluhren sind bei den Kleinsten hoch im Kurs, denn die meisten Kinder lieben Musik. Handelsübliche Modelle können am Gitterbett oder an der Wiege angebracht werden. Die immer wiederkehrende, vertraute Melodie hilft beim Einschlafen oder Beruhigen. Wichtig: bei einer Spieluhr solltest du stets darauf achten, dass sie nicht zu laut ist und auch nicht zu nahe am Ohr deines Babys liegt.

Das begeistert im Kleinkindalter

Farben und Formen werden nun immer wichtiger. Auch die motorischen Fähigkeiten treten in den Vordergrund. Schließlich durchläuft dein Kind in diesem Alter einen rasanten Reifungsprozess und so ist es kaum verwunderlich, dass es neu Erlerntes gleich ausprobieren möchte. Mit altersgerechtem Spielzeug kannst du den Nachwuchs unterstützen, der Spaß sollte dabei natürlich nicht zu kurz kommen.

Stapel- und Sortierspiele

Ab dem ersten Lebensjahr entwickeln Kinder ein gewisses Verständnis für Ordnung, Struktur und Schwerkraft. Sie können einen Turm immer wieder aufbauen und voller Freude dabei zusehen, wie er umfällt. Mit der Zeit lernen sie auch die unterschiedlichen Farben kennen und sie verstehen, dass sie selbstständig Dinge in Bewegung bringen können, z.B. eine Kugel rollen oder mit einem Hammer auf Klötze schlagen. Stapel- und Sortierspiele gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, sie helfen dabei, Formen zu erlernen und richtig zuzuordnen.

Erste Rollenspiele

Der Bewegungsradius deines Kindes wird immer größer. Es interessiert sich nun für deinen Alltag, für das Klappern in der Küche oder das Geräusch der Bohrmaschine. Wenn du den Nachwuchs spielerisch im Haushalt einbindest, hast du mehr Freiraum und er viel Spaß dabei, dich zu imitieren. In einer kleinen Spielecke in der Küche kann dein Kind Gemüse (aus Holz) schneiden oder in Töpfen rühren, während du selbst kochst. Puppen und Kuscheltiere gewinnen ebenfalls an Bedeutung. Sie helfen dabei, die Welt der Erwachsenen nachzustellen.

Motorikspielzeug

Jedes Kind ist anders, aber eines haben sie fast alle gemeinsam – ihren unglaublichen Bewegungsdrang. Schon im Babyalter entwickeln sie ihre motorischen Fähigkeiten in einem hohen Tempo und sobald sie mobil sind, erkunden sie die Welt. Ob laufend, krabbelnd oder robbend, jetzt möchten sie sehen, was alles möglich ist. Für die Entwicklung ist dieses Ausloten der körperlichen Grenzen sehr wichtig, du solltest dein Kind darin, wann immer es geht, unterstützen. Ein Ziehtier oder ein Lauflernwagen machen beispielsweise Lust auf Bewegung, während große Motorikwürfel Fein- und Grobmotorik gleichermaßen trainieren.

Holzpuzzle, Steckspiele & Bücher

Zwischendurch dürfen sich Kinder auch einmal alleine beschäftigen. Das fördert die Kreativität und die Selbstständigkeit. Je nach Vorliebe des Kindes eignen sich Puzzle aus Holz, Steckspiele oder erste Bücher (aus dickem Karton) für den Zeitvertreib.

Tipp: spielt ein Kleinkind 15 Minuten allein, dann ist das schon eine sehr lange Zeit. Erwarte also nicht zu viel von dem kleinen Zwerg. Nach einer gewissen Zeit benötigt dein Kind wieder deine Nähe, Anregungen oder vielleicht auch deine Hilfe beim Spiel.

In a nutshell

  • Greifling, Rassel, Mobile und Spieluhr sind die perfekten Begleiter im ersten Lebensjahr
  • Je größer das Kind, desto mehr Abwechslung ist gefragt
  • Kleinkinder lieben Sortier- und Stapelspiele, Steckspiele und erste Bücher
  • Motorikspielzeug unterstützt den natürlichen Bewegungsdrang deines Kindes